Andreas Guski

Prof. Dr. Andreas Guski


Em. Ordinarius für Slavische Philologie (Fachbereich Slavistik)


Lebenslauf

  • geb. 1943 in Dresden
  • Studium der Slavistik/Germanistik/Geschichte in Berlin, Kiel, München
  • Promotion an der Ludwig-Maximilians-Universität, München 1970
  • Seit 1971 Wiss. Assistent und Ass.-Prof. an der Freien Universität Berlin
  • Habilitation ebd. 1985
  • 1985-89 Prof. (C2) für Slavische Philologie an der Ruhr-Universität Bochum
  • 1989-2007 o. Prof. für Slavische Philologie an der Uni Basel, Vorsteher des Slavischen Seminars
  • 1991 Ruf an die Uni Kiel (abgelehnt), 1993 Ruf an die Uni Potsdam (abgelehnt)
  • Dekan der Philosophisch-Historischen Fakultät 2002/03
  • 2007 zum Ende des Herbstsemesters emeritiert

Schwerpunkte in Forschung und Lehre

  • Russische und tschechische Literatur und Kultur des 18. bis 20. Jhs.
  • Romantik, Realismus, Avantgarde, "sozialistischer Realismus"
  • Literatursoziologie (Literatur der Arbeitswelt, Literatur und literarischer Markt, Künstlerrollen)
  • Bildende Kunst in Russland (Architektur, Historienmalerei, Landschaftsmalerei, Plakat)
  • Interpretation literarischer Texte

Mitgliedschaften

  • Schweizerische Akademische Gesellschaft für Osteuropawissenschaften (SAGO)
  • Osteuropa-Forum Basel (OFB)
  • Deutsche Puschkin-Gesellschaft
  • Deutsche Dostojewskij-Gesellschaft
  • Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde
  • Deutscher Slavistenverband